Trainingslager Wirsberg

tl_files/bikesportbuehne/News/2012/Maerz/27.03._TrainingslagerWirsberg/2012TLWirsbAbmarsch.jpgFrühjahr 2012: für die oberfränkischen Mountainbiker verbunden mit dem Trainingslager in Wirsberg. So auch heuer: vom 23.3.2012 bis 25.3.2012 war die Gegend um Wirsberg fest in der Hand der sportlichen Zweiradfahrer: knapp 100 Biker, darunter 12 Trainer/Betreuer erkundeten in unterschiedlichen Gruppen mit den ALPINA-Cup-Kids im Alter von 9 bis 20 Jahren die Gegend. Schönes Wetter, gute Stimmung und Freude am Biken waren die ständigen Begleiter.

tl_files/bikesportbuehne/News/2012/Maerz/27.03._TrainingslagerWirsberg/2012TLWirsbBegr1.jpgAuch die BikeSportBühne Bayreuth war natürlich dabei: mit knapp 30 Kids und 5 Trainern waren die blau-weißen Farben stets recht dominant. Stolz sein können wir darauf, dass auch die Organisation dieses Mammutsprojektes zusammen mit dem TV Redwitz von uns erledigt wurde: Robert Rittger und Martin Paulusch (Redwitz) zeigten verantwortlich für Organisation, Programm und Durchführung, Gabriele Rittger hatte im Vorfeld mit ALPINA, den Sparkassen von Oberfranken und dem Bikehersteller CUBE die finanzielle Grundlage für die drei Tage geschaffen.

tl_files/bikesportbuehne/News/2012/Maerz/27.03._TrainingslagerWirsberg/2012TLWirsbGrp.jpg

Hier nun ein Bericht von unserem Matthias Thorwarth, der zusammen mit Richard Rittger eine der zahlreichen Gruppen leitete:

tl_files/bikesportbuehne/News/2012/Maerz/27.03._TrainingslagerWirsberg/2012TLWirsbBegr2.jpg

Auch 2012 sind wieder viele Kinder voller Erwartungen und Vorfreude nach Wirsberg angereist um sich fit zu machen für die neue Saison. Los ging es mit einer kurzen Besprechung und danach war auch schon Umziehen zur ersten Ausfahrt angesagt. Nachdem wir unser Gruppenfoto für unsere Sponsoren (nochmal ein dickes Dankeschön an alle Gönner und Förderer) im Kasten hatten mussten alle Teilnehmer eine Kontrolle ihres Bikes über sich ergehen lassen. Leider wurden an einigen Rädern erhebliche Sicherheitsmängel festgestellt. Als diese endlich behoben waren konnten wir auf die große Wiese in Wirsberg fahren um die Kinder in alters- und leistungsgerechte Gruppen einzuteilen.

tl_files/bikesportbuehne/News/2012/Maerz/27.03._TrainingslagerWirsberg/2012TLWirsbFurth.jpgUnsere erste Ausfahrt führte am Wirsberger Freibad vorbei und dann weiter nach Sessenreuth, der erste lange Berg war somit schon mal geschafft. Wir sind dann weiter durch die Wälder gezogen, haben Bäche durchquert und uns die nächsten Anstiege gesucht an denen wir unsere Muskeln spielen lassen konnten. Nachdem wir im Wald noch einige Zeit Fahrtechnik, Balance und Linienführung geübt haben machten wir uns auf den Rückweg zur Jugendherberge. Der Tag endete nach 23km im Sattel. Nach dem Abendessen durften die jüngeren TN noch einen sehr tollen Schrauberkurs bei Frank erleben.

tl_files/bikesportbuehne/News/2012/Maerz/27.03._TrainingslagerWirsberg/2012TLWirsbU11.jpg

Der Samstag begann wie auch schon letzes Jahr mit Frühsport. Hannes aus der Knopffabrik durfte dabei natürlich nicht fehlen. Nach einem ausgiebigen Frühstück warteten unsere Bikes schon auf uns um mit uns die Wälder erneut zu erkunden. Da im März die Temperaturen am Morgen noch sehr frisch sind hatten die Betreuer das Problem zu lösen, alle Kinder mit entsprechender Kleidung auszustatten. Wir haben jedes mal Teilnehmer dabei die von zu Hause weder Mütze noch Kopftuch mitbringen. Unsere Gruppe wählte diesmal eine Route Richtung Bad Berneck. Durch die Arkaden ging es hinauf zur Burg. An diesem Anstieg trainierten wir für Schiebepassagen in den Rennen. Von der Burg aus sind wir weiter über Hohenknoden, Stein, Entenmühle nach Gefrees. Von dort waren es nur noch 17 km nach Wirsberg, zumindest stand das auf einem Schild. In Marktschorgast haben wir nach zwei Fehlversuchen auch den richtigen Abzweig zur Grundmühle und Wirsberg gefunden. Nach 3:20 Stunden und 44 km kamen wir auch noch pünktlich zum Mittagessen zurück. Rückblickend wtl_files/bikesportbuehne/News/2012/Maerz/27.03._TrainingslagerWirsberg/2012TLWirsbU11Burg.jpgar das die schönste Ausfahrt, wir sahen Eis und Schnee, Sonne, g... Abfahrten, überquerten Brücken die sehr wackelig waren und erklommen steile Anstiege. Für diese Leistung nochmal ein dickes Lob an die Gruppe.

 

tl_files/bikesportbuehne/News/2012/Maerz/27.03._TrainingslagerWirsberg/2012TLWirsbBrunen.jpgNicht lange hatten wir Zeit unsere Nudeln zu verdauen da hörten wir schon wieder den Ruf unserer Räder. Unser Ziel war die Eisdiele in der Kulmbacher Innenstadt. Um sich das Eis auch zu verdienen sind wir bis Kulmbach Sprints gefahren. Wir haben dem Brunnen in Kulmbach sogar tl_files/bikesportbuehne/News/2012/Maerz/27.03._TrainingslagerWirsberg/2012TLWirsbEis1.jpgschon mal für Ostern mit den Bikes geschmückt. Nach dem Eis sind wir die Wolfkehle hoch zur Plassenburg. Oben angekommen hat uns Ritchey beigebracht auf den Rädern zu balancieren und somit das Gleichgewicht trainiert. Für den Rückweg probierten wir den Wanderweg KU44. Ein wirklich toller Weg der vom Feldweg/Wiesenweg/Trail/Schotterpisten bis Trebgast alles zu bieten hat. 3:06 Stunden und 38 km

tl_files/bikesportbuehne/News/2012/Maerz/27.03._TrainingslagerWirsberg/2012TLWirsbHalle.jpg

Kurz nach dem Abendessen machten wir uns auf den Weg in die Turnhalle zum Hallentraining. Ein dickes Lob nochmal an Nici für das Workout (auch von meinen Muskeln). Beim abschließenden Fussballspiel Trainer vs. Teilnehmer lautete das Ergebnis: Trainer FÜÜÜÜNF - Teilnehmer NUUUUUUULLL.

Der Sonntag begann auf Grund der Zeitumstellung für alle viel zu früh. Was uns nicht davon abhielt voller Motivation Laufen zu gehen und uns Frank Sinatra mit grüner Bommelmütze anzuhören.

tl_files/bikesportbuehne/News/2012/Maerz/27.03._TrainingslagerWirsberg/2012TLWirsbEis2.jpgUnsere letzte Ausfahrt machten wir nach Bad Berneck, durch den Schicker Steinbruch den letzten langen und kräftezehrenden Anstieg hinauf zum Aussichtsturm Hohe Warte. Von dort aus es sehr steil und über Treppen hinab, direkt nach Bad Berneck hinein. Nach einer letzen Schleife durch die Arkaden habe wir uns das letze mal Richtung Wirsberg begeben. Jetzt stand nur noch Zimmer räumen und Mittagessen an.

Leider waren auch diesmal 3 Tage viel zu kurz. Die Umgebung hätte noch viele schöne Touren zu bieten gehabt. Aber wir kommen ja bald wieder, in ca 360 Tagen.

Mein persönlicher Dank gilt der Herbergsleitung / dem Küchenpersonal / den Organisatoren und vor allem den tollen Kinder für 3 lustige und schöne Tage.tl_files/bikesportbuehne/News/2012/Maerz/27.03._TrainingslagerWirsberg/2012TLWirsbMatze .jpg

Wir sehen uns in Schneckenlohe.

Matze

Zurück