BSB-Trainingslager in Cesenatico

Traditionsgemäß haben sich in den Osterferien wieder Sportler der BikeSportBühne in den sonnigen Süden aufgemacht um Grundlagenkilometer zu sammeln. Hier erhaltet ihr einen kleinen Einblick in ihre Erlebnisse beim Trainingslager in Cesenatico. Herzlichen Dank an Klaus Macicek für die Durchführung und an die Teilnehmer für die Berichte und Fotos.

tl_files/bikesportbuehne/News/2016/TL_Cesenatico/BSB_Gruppe.jpg

Bericht aus dem Trainingslager Cesenatico vom 18.03. – 26.03.2016

Anreise 18.03.16

Am Freitag den 18.03.16 machten wir uns um 9 Uhr auf den Weg, in das fast 900 Kilometer entfernte Cesenatico. Um 20:30 Uhr angekommen, gab es erstmal etwas Vernünftiges zum Essen, danach trifft man sich wie jeden Abend zum gemeinsamen Feierabendbierchen...

 

1. Tag, 19.03.
Am ersten Tag fuhren wir erstmal ganz entspannt los und teilten uns im Laufe der Ausfahrt in 3 Gruppen. In der etwas schnelleren Gruppe nahmen dann die jungen Wilden mit Tim Höme Platz. Dort ging es nach San Leo, wobei am ersten Anstieg jeder zeigen wollte was in ihm steckt. Nach 5,5 Stunden, 143 Kilometer und 2200 Höhenmeter waren die ersten Körner bereits verschossen, was sich gegen Ende der Ausfahrt deutlich abzeichnete.

tl_files/bikesportbuehne/News/2016/TL_Cesenatico/AmStrand.jpg

2. Tag, 20.03.

Am zweiten Tag in Cesenatico ging es für die meisten Fahrer bei wunderschönen Wetter über einen langen Anstieg Richtung San Leo. Zurück zum Café fuhren wir dann durch das schöne Hinterland Italiens. Am Café angekommen trafen wir die anderen Gruppen die eine andere Tour hinter sich gebracht haben.

Tagesfazit:107 km und 1200 hm

3. Tag, 21.03.

Am dritten Tag war's erstmal vorbei mit dem schönen Wetter. Gerade einmal 8 Grad und Dauerregen erinnerten eher an das Wetter in Deutschland als an der Adria-Küste. Dementsprechend streikten einige und legten einen vorgezogenen Ruhetag ein.

Zwar kam mancher aus der kleinen Gruppe von sechs Fahrern nach 85 km im Regen gut gebräunt zurück, musste aber feststellen, dass die braunen Trikotränder der anschließenden heißen Dusche nicht standhalten konnten. Und auch ein Zweierteam machte sich mutig am Morgen auf den Weg in Richtung Cesena um sich beim Kreisen von unzähligen Kringeln über Polenta und Fratta Therme kurz vor Einbruch der Dunkelheit wieder in der Unterkunft einzufinden.

 

An dieser Stelle ein dickes Lob an das Hotel: die schmutzigen Klamotten wurden jeden Tag kostenlos gewaschen und getrocknet.

 

4. Tag, 22.03.

Am 4. Tag legte ein Teil der Gruppe seinen wohlverdienten Ruhetag ein.

Der Rest der Truppe fuhr i.R. Süden.

Wir haben uns wie jeden Tag um ca. 10.00 Uhr morgens in einer Sechsergruppe (Stefan, Jeannette, Matthias, Roland, Klaus und Robert) an der Küste entlang auf dem Weg nach Pesaro gemacht. Kurz vor den Klippen wurden wir getrennt. Roland hatte eine Panne und fiel zurück. Jeannette, Matthias und Stefan sind zurückgefahren, um die Panne gemeinsam mit Roland zu beheben. Da Klaus und Robert schon ziemlich außer Reichweite waren, haben wir uns telefonisch mit den anderen verständigt, dass wir beide unsere "Klippentour" noch zu Ende fahren. Letztendlich umfasste die Strecke stolze 130 km. Im Hotel trafen wir dann wieder auf die restlichen Pechvögel, die zum Glück auch unversehrt waren.

tl_files/bikesportbuehne/News/2016/TL_Cesenatico/Unterwegs.jpg 

5. Tag, 23.03.

Erstens kommt es anders, zweitens als man denkt. Geplant war drei Tage fahren, ein Tag Pause und drei Tage fahren.

Nachdem die Sturm- und Regenfront darauf aber keine Rücksicht genommen hat, wurde der fünfte Trainingstag zum weiteren Ruhetag. Mangels Kreativität und Alternativen wurde ein Besuch von San Marino geplant, um dem Lagerkoller entgegen zu wirken. Sich dem Berg von San Marino nähernd, zeigte sich schon, dass es vielleicht nicht die beste Wahl des Tages war. Der Sturm wurde zwar weniger, dafür befand sich San Marino in den Wolken, und zwar in sehr nassen Wolken. Wir kämpften uns einmal durch die Altstadt zur Festung hinauf, um das obligatorische Gruppenfoto im Nebel zu knipsen. Tolle Idee, so im Nebel! Besser war dann schon die Idee, im üblichen Restaurant namens Falkennest einzukehren und dort sich wieder aufzuwärmen. An Shopping im Steuerparadies war nicht zu denken. Leider ;-)

tl_files/bikesportbuehne/News/2016/TL_Cesenatico/Faszientraining.jpg

Nachdem dann doch der Bewegungsdrang sich nicht bremsen lassen wollte, wurde am Nachmittag noch eine Laufrunde angesetzt und der "Trainingstag" mit Faszientraining beendet.

 

6. Tag, 24.03.

Als vorletzte Trainingsausfahrt sind wir gemeinsam die berühmt Marco Pantani Runde gefahren. Vorbei an der Statue zur Erinnerung an den italienischen Radhelden sind wir kurz vor Ende der Tour noch im alten Hafen in ein Café eingekehrt. Bei gutem Wetter und nach 125km sind wir wieder im Hotel angekommen.

 

7. Tag, 25.03.

Am letzten Tag des Trainingslagers fuhren wir in Richtung Borghi und dann zur Ponte Uso. Das Wetter war wie am vergangenen Tag wunderschön. Von der Ponte Uso sind wir dann Richtung Santarcangelo in das Café gefahren um dort die anderen zu treffen und gemeinsam Richtung Cesenatico zurück zum Hotel zu fahren.

Tagesfazit: Gruppe 1: 75 km und 700 hm, Gruppe 2: 106 km und 1300 hm

 

Es war wieder einmal ein gelungenes Radtraining der BikeSportBühne Bayreuth in Cesenatico. Es wurden viele Trainingskilometer und Höhenmeter gestrampelt, und sind nach einer anstrengenden langen (910 km) Autofahrt wieder gesund in Bayreuth angekommen. Vielleicht sehen wir uns nächstes Jahr wieder in Italien.

 

 

Zurück