Bericht über den Besuch der „Eurobike 2015“ am 27.08. in Friedrichshafen

Um  4.30 Uhr (!)starteten wir (Julian Biedermann, Samantha Ersfeld mit Vater, Joshua Fronzke, Benedikt Helbig und Jonas Ködel mit Vater) am Bayreuther Volksfestplatz. „Auf geht’s!“

Nach vierstündiger Fahrt kamen wir dann endlich am Messegelände Friedrichshafen an. Hiervon waren die letzten 24 km die Schlimmsten, da sich der Verkehr vom Messegelände bis zur Autobahnausfahrt zurückstaute.

Wir begannen den Messebesuch mit einem Abstecher zum Stand von „AX-Lightness“, welche uns schließlich den Zugang für den eigentlichen“ Fachhändlertag“ ermöglicht haben . Danach ging ich mit Joshua auf Tour, wo wir div. Neuheiten der so zahlreichen Fahrrad-hersteller bestaunen konnten. Auffallend groß war das Angebot von MTB-E-Bikes, Fatbikes sowie der neuen Laufradgröße „ 27,5 +“. Neben den ganzen Fahrradherstellern konnten wir auch die Highlights von Bikeparts in Form von neuen Schaltgruppen z.B. (Shimano-XT), Bereifung und Schutzkleidung etc. bestaunen. Vielfältig war auch das Angebot an CC-Bikes, die mit geringem Gewicht und neuer Technologie brillierten.  Ferner bekamen wir viele ausgestellte Bikes von Spitzensportlern sowie die Athleten selbst (z. B. Jolanda Neff, Sabine Spitz …) zu Gesicht.

Trotz 18 gelaufener Kilometer durch 13 Messehallen, in denen sich über 1.350 Aussteller präsentierten, kann ich die Eurobike jedem Fahrradbegeisterten weiter-empfehlen.  
Auf der Heimfahrt machten wir noch kurz bei „Mc Donald‘s“ Pause, bevor wir mit gefüllten Tüten (voller Werbegeschenke) schließlich gegen 22.00 Uhr  wieder in Bayreuth ankamen.

Vielen Dank an Julian Biedermann, der die Fahrt zur weltgrößten Fahrradmesse organisierte.

Jonas Ködel



Zurück