Landesfinale Mountainbike der bayerischen Schulen 2012

3.Platz für die Jungenmannschaft II vom WWG Bayreuth

Bei besten äußeren Bedingungen fand am 18. Juli das bayerische Landesfinale im Mountainbiken mit 150 Schülerinnen und Schülern aus 34 Mannschaften aller Schularten an der Ruderregattaanlage in Oberschleißheim bei München statt. Die jungen Radsportler mussten sich in den letzten Monaten in vier Regionalentscheiden für das Landesfinale qualifizieren. Die Jungenmannschaft des WWG sicherte sich als Sieger des Regionalentscheids in Burgkunstadt das Ticket zum Landesfinale.

Veranstalter und Lehrer Stefan Wegmann von der Hermann-Frieb-Realschule München hatte mit Unterstützung des BRV-Schulbeauftragten Joachim Brand den Final-Wettbewerb ausgeschrieben und organisiert. Bei der Begrüßung wünschte auch Verbandsjugendleiter Toni Hornung allen Teilnehmern einen guten Verlauf der Wettbewerbe und bestellte Grüße vom Bayerischen Radsportverband. Brand freute sich über weitere geladene Gäste und begrüßte neben Toni Hornung auch Erik Becker (BRV-Landestrainer), Oliver Neumüller (BRV-Fachwart MTB), Uwe Stephan (Institutsrektor Sport nach 1 i.R.), Christin Hosfeld (LASPO Institutsrektorin) und Birgit Klawitter (LASPO Fachberatung Sport). 

Bei den Schulsportwettbewerben Mountainbike müssen die jungen Sportler zuerst einen Hindernisparcours und dann ein Cross-Country-Rennen bestreiten. In die Gesamtwertung geht die Mannschaftsleistung (pro Team maximal fünf Starter) ein, wobei die Zeiten der drei schnellsten Fahrer addiert werden. Zusammen mit den Strafsekunden aus dem Parcours wird somit die Endzeit der Teams berechnet.

Für den Trialparcours hatten die Veranstalter ein besonderes Schmankerl parat: Stephan Siebert von der Sporthochschule Köln stellte seinen mobilen Trialparcours, bestehend aus Wippen, Northshore-Elementen und Wellenbahnen für das Landesfinale kostenlos zur Verfügung und half tatkräftig beim Zusammenstellen der Übungen mit. Das mobile Stecksystem wurde je nach Altersklasse kurz umgebaut, wodurch die unterschiedlichen Leistungsniveaus Berücksichtigung fanden. Das Team des WWG schlug sich mit nur einer Strafzeit dabei bestens.

Das CC-Rennen wurde auf einem Zwei-Kilometer-Rundkurs auf dem Regattagelände ausgetragen. Neben kurzen, steilen Rampen mussten die Schüler einige kraftraubende Wiesenstücke befahren und eine langgezogene Treppe hinauffahren. Beim CC-Rennen lief es bis kurz vor Ende auch bestens für die vier Jungs des WWG. Dann allerdings hatte der zweitbeste Fahrer des Teams, Adrian Peczkowitz, einen Raddefekt und fiel aus der Wertung. tl_files/bikesportbuehne/News/2012/Juli/24.07.:SAG WWG Landesfinale/Landesfinale 2012-2.jpgAuf Grund des Ausfalls musste der vierte Mann, Ludwig Bolay, noch einmal alles geben und so reichte es trotz des 2.Platzes im CC-Rennen von Julian Biedermann und der guten Leistung seines Bruders Philipp Biedermann, nur noch für Platz 3 in der Gesamtwertung.

Bei der Siegerehrung dankte Schulbeauftragter Brand allen Schülern für den fairen Einsatz in den Rennen und den Betreuern für ihr Engagement in Sachen Radsport. Außerdem freute er sich über die finanzielle Unterstützung durch den BRV und forderte die jungen Radsportler auf, bei ihren Heimatvereinen vor Ort vorzusprechen um sich den Trainingsgruppen in den Vereinen anschließen zu können. Ein herzlicher Dank ging ebenfalls an die bereits genannten Gäste vom Verband und der Landesstelle für den Schulsport, die mit ihrer Präsenz die Bedeutung der Veranstaltung aufwerteten.

Jungen II (1995-1997)
1. Platz: Realschule Lindenberg
2. Platz: Realschule Schweinfurt
3. Platz: Gymnasium Bayreuth

Zurück